20191001-DSC_8729.jpg

Leitbild

Das Kempten-Museum will als "Wohnzimmer der Stadt" ein aktiver und offener Ort für ALLE sein, in dem die Vergangenheit Kemptens bewahrt, seine Gegenwart diskutiert und in die Zukunft geblickt wird.

 

MUSEUM FÜR ALLE
Das Kempten-Museum möchte ein offener Lern- und Bildungsort sein, der das umfangreiche kulturelle Erbe der Stadt Kempten (Allgäu) auf lebendige und niedrigschwellige Weise vermittelt. Das "Schatzhaus des Wissens" heißt alle willkommen. Barrierefreiheit ist ein Gebot. Der Eintritt in das Museum ist kostenlos.

PARTIZIPATIV
Das Kempten-Museum nimmt den Erfahrungs- und Wissensschatz der Kemptener Bevölkerung und ihrer Gäste auf. Es arbeitet partizipativ und inklusiv und lädt alle in der Stadt lebenden Menschen dazu ein, am Kulturort Museum teilzuhaben und ihn mitzugestalten. Die Vielfalt der Stadtgesellschaft soll sich in Sammlung, Ausstellung und Vermittlung widerspiegeln.

VERBINDEND
Das Kempten-Museum möchte für die Menschen der Stadt ein verbindender Ort sein – ein Kommunikations- und Dialograum für aktuelle Stadt-Themen, in dem Begegnungen stattfinden, Kemptenerinnen und Kemptener gerne zusammenkommen, sich austauschen und diskutieren können.

BEWAHREND
Das Museum soll das kulturelle Erbe der Stadtgesellschaft – von der ersten römischen Besiedelung bis in die Gegenwart hinein – für künftige Generationen bewahren. Es verfügt über eine umfangreiche kunst- und alltagsgeschichtliche Sammlungen. Die Objekte werden vom Museumsteam sorgsam geschützt und konservatorisch betreut.

DYNAMISCH
Das Kempten-Museum steht nie still. Es stellt sich den Herausforderungen einer sich stetig wandelnden Stadtgesellschaft.

MUSEUMSTEAM
Das Museumsteam pflegt ein kollegiales und respektvolles Miteinander. Es bildet ein Team mit vielfältigen Fachkompetenzen, die sich ergänzen und unterschiedliche Sichtweisen ermöglichen. Das Kempten-Museum versteht sich als offene, neugierige und lernende Institution.


Bildnachweis
Außenaufnahme Kempten-Museum, Foto: Karl Jena I © Kempten-Museum

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung